"Dem Fehler auf der Spur" - Was wir für den Fremdsprachenunterricht noch lernen können

Termin:
13.12.2019
10:00 bis 17:00

SZ der FAU Erlangen-Nürnberg
ReferentIn: 
Zeitaufwand: 
9 AE
Zugang: 
Zugangsbeschränkt
max. Teilnehmer: 
12
Teilnahmegebühr: 
3,00€
Veranstaltungsort: 

Selbstlernzentrum
Untergeschoss
Bismarckstr. 1a
91054 Erlangen

Das Lernen einer fremden Sprache erfordert ein gewisse Maß an Zielstrebigkeit, Ausdauer und Durchhaltevermögen. Dies gilt auch für den Umgang mit Fehlern, d.h. mit (ziel-)sprachlichen Abweichungsformen, denen Lerner*innen und Lehrer*innen im gesamten Lehr- und Lernprozess begegnen. Allgemeinhin werden Fehler als das zu vermeidende Übel des Fremdsprachenunterrichts beschrieben und überwiegend negativ konnotiert. Doch bilden sie auch eine Chance, um Rückschlüsse auf Fehlerursachen zu ziehen, unterschiedliche Fehlertypologien zu erstellen und fehlerdidaktisch sinnvolle Rahmenbedingungen für den Unterricht zu entwickeln. Als konstant wiederkehrende Phänomene lassen sie sich im Unterricht nicht vermeiden. Umso wichtiger erscheint es dann, dass Fehler als nützliche Instrumente des Fremdsprachenlernens aufgewertet und genutzt werden. 
 
In dem Workshop gehen wir ausführlich auf die Potentiale von Fehlern für das Lernen ein. Wir fragen danach, was genau Fehler sind und wie sie beim Fremdsprachenlernen entstehen. Wir beleuchten den Stellenwert von Fehlern im Unterricht und klären, wie sie für das das Lernen sinnvoll genutzt werden können. In diesem Zusammenhang werden auch unterschiedliche Formen der Fehlerkorrektur thematisiert.

Inhalt und Lernziele
Fehlerdidaktik
Fehlerkorrektur
Fehlerursachen
Themenbereiche
C: Prüfen, Testen, Zertifizieren
E: Praxismodul: Unterrichtsplanung, -methodik und -techniken