Der Flipped Classroom

Termin:
24.11.2017
09:15 bis 15:45

ZfS Uni Paderborn
ReferentIn: 
Zeitaufwand: 
6 AE
Zugang: 
Offen für Externe
max. Teilnehmer: 
15
Teilnahmegebühr: 
0,00€
Veranstaltungsort: 

C5.218 (Gebäude C, Ebene 5, Raum 218), Universität Paderborn, Warburger Straße 100, 33098 Paderborn

Lernprozesse in formalen Bildungsarrangements umfassen in vielen Situationen die folgenden Teilschritte:
 
1) Aneignen von neuen Inhalten,
2) Verständnis der Inhalte,
​3) Anwenden der Inhalte an Übungsaufgaben.
 
Traditionell bieten Lehrveranstaltungen in Schulen und Hochschulen eine intensive Unterstützung beim ersten Schritt, also bei der strukturierten Aufnahme von Informationen durch Vorlesungen, Unterrichtsgespräche, Referate oder solchen Gruppenaufgaben, die die Recherche neuen Wissens fokussieren. Die Schritte zwei und drei werden den Student*innen meist für das Selbstlernen zu Hause überlassen. Dabei sind dies die Teilschritte, die durch soziale Interaktion und intensives Feedback durch die Lehrenden in besonderem Maße profitieren. Das „Flipped Classroom-“ oder auch „Inverted Classroom-Modell“ greift diesen Gedanken auf. Die Lehrveranstaltung wird „umgedreht“, das bedeutet, die Aneignung von neuen Inhalten findet durch die Teilnehmenden vor der Veranstaltung in Eigenarbeit statt, sodass in der Vorlesung oder im Seminar mehr Zeit bleibt, um an der Vertiefung der Inhalte zu arbeiten.
 
Damit dieser einfache Grundgedanke in der Lehrpraxis lebendig werden kann und Dynamik entwickelt, sind einige wichtige Fragen zu beantworten:
 
• Welche Inhalte eignen sich, um ausgelagert zu werden?
• Wie müssen die Inhalte aufbereitet sein?
• Welcher Arbeitsumfang ist realistisch?
• Wie wird gewährleistet, dass Studierende sich vorbereiten?
• Wie kann man aussagekräftiges Feedback für Studierende bereitstellen?
• Welche Möglichkeiten hat man, um die Präsenzzeit interaktiv zu nutzen?
 
__

Referent:
Daniel Al-Kabbani, Creaversity

Inhalt und Lernziele
Die TN können geeignete Lernziele für die Selbstlernphase und die Präsenzphase definieren.
Die TN können verschiedene Möglichkeiten zur Aufbereitung von Selbstlernmaterial benennen und diese für ihre Lehrveranstaltung adäquaten auswählen.
Die TN sind in der Lage, motivationsrelevante Rahmenbedingungen für die Studierenden zu analysieren und konstruktiv zu gestalten.
Themenbereiche
E: Praxismodul: Unterrichtsplanung, -methodik und -techniken